BIOGRAPHY

Alan Gampel stammt aus einer Künstlerfamilie, zu der unter anderem die legendäre Cembalospielerin Wanda Landowska gehört. Seine Musikkarriere begann mit sieben Jahren, als er die Beethoven Variationen auf der Bühne des Hollywood Bowls spielte.
Mit acht Jahren wurde er mit dem Künstlerpreis Special Award in the Arts" von UNICEF ausgezeichnet.
Mit sechzehn Jahren verlieh ihm Präsident Ronald Reagan im Weißen Haus den ,,Presidential Scholers Award".
Alan Gampel war neunzehn Jahre alt, als er an der Universität von Stanford sein Diplom in Geschichte und Musik abschloss. Weitere Abschlüsse folgten an der Universität von ,,Southern California" und an der ,,Ecole Normale de Musique" in Paris.
1991 wurde Alan Gampel mit dem Mozartpreis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Dublin und ein Jahr später mit dem höchsten Preis beim Internationalen Naumburg Klavierwettbewerb in New York ausgezeichnet. 1995 erhielt er den begehrten Chopin Preis beim Internationalen Artur Rubinstein Klavierwettbewerb in Israel.
Vorspiele bei hochangesehenen Musikern wie Georg Solti, Yehudi Menuhin und Daniel Barenboim führten zu Engagements u.a. mit dem Chicago Symphony Orchestra, dem American Symphony Orchestra, dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Orchester von Paris, dem Ensemble Orchestrale de Paris und der Irish National Symphony.
Alan Gampel gab Konzerte im Lincoln Center (New York) und Kennedy Center (Washington), trat beim Chicago's Ravinia Festival, in New York's Frick Collection Series und beim Mostly Mozart Festival (New York) auf, spielte in London in der Wigmore Hall, in Paris am Theater der Champs-Elysees sowie im Auditorium des Louvre und in Rom am Teatro Gione.
Sein Deutschlanddebüt gab er 1989 im Sprengel Museum von Hannover im Rahmen der Chopin-Gesellschaft Hannover, bei dem er damals schon mit seinem Vorspiel voller rhythmischer überraschungen und bunter Tonfarben das Publikum begeisterte. Die Hannoversche Allgemeine urteilte seinen ersten Auftritt in Deutschland als vielversprechend und lobte sein Spiel, das sich durch eine breite Palette an Klangfarben und prägnantes Herausarbeiten melodischer Linien auszeichnete und zudem von einem weitgefächerten Repertoire von Barock bis zur Moderne zeugte.

Die Geburt seines ersten Kindes inspirierte Alan Gampel, neue Wege zu finden, um jungen Leuten Kunst und Musik näherzubringen. So gründete er 2000 die Stiftung ,,Joy2Learn Foundation", die Aufführungen und Vorträge berühmter Künstler wie Gregory Hines, Wynton Marsalis und Richard Serra produziert, um sie anschließend per Internet in den Schulen ganz Amerikas zu übertragen. Darüber hinaus gab er während der letzten zehn Jahre über 300 inoffizielle Schulkonzerte, die Kindern aus Frankreich und den U.S.A. zugute kamen.

Alan Gampels Plattenaufnahmen und Aufzeichnungen enthalten eine Sammlung von Beethoven Sonaten, eine Abfassung der Werke Chopins einschließlich der Variationen ,,La cidarem la mano", die monumentalen B-Moll Sonaten von Chopin und Liszt, eine russische Adaptation von Mussorgskys Klavierzyklus ,,Bilder einer Ausstellung", Prokofievs ,,Sonate Nr.7" sowie Stravinskys ,,Feuervogel".